Abschied-Podcasts

Die Grabschließerin- ein neuer Bestattungsritus?
Ursula Hahn-Seidl, Coach:in für Führungskräfte im Gesundheitswesen und Supervisorin aus Augsburg.

Website
https://www.hahn-seidl-coaching.de/


Der Friedhof als Wirtschaftsunternehmen
Hanns-Wolfgang Wild ist Unternehmensberater aus Regensburg mit dem Schwerpunkt mittelständische Handelsunternehmen.

Website
https://www.varicon.de/regensburg/


Netztrauer- Die Verlagerung von Trauer in das Internet
Matthias Meitzler ist Soziologe an der Universität Passau. Neben dem Band Soziologie der Vergänglichkeit verfasste er zusammen mit Thorsten Benkel die beiden Bildbände Gestatten Sie, dass ich liegen bleibe und Game Over.

Website
www.friedhofssoziologie.de


Der jüdische Friedhof in Regensburg- ein Ausflug in die jüdische Sterbe- und Friedhofskultur
Benjamin Kochan ist Rabbiner aus Berlin und Religionslehrer in der jüdischen Gemeinde in Regensburg. Er erklärt uns die Abläufe und Ideen jüdischer Begräbnisrituale.

Website
www.kaj-berlin.de
www.jg-regensburg.de


Die grüne Mappe- gut vorbereitet auf die eigene Begräbnisfeier
Renate Otto ist pensionierte Schulleiterin aus München und hat sich eine detaillierte Checkliste zur eigenen Begräbnisfeier erstellt.


Wolfsträne e.V. aus Leipzig- die Heimat für Kinder und Jugendliche auf dem Trauerweg
2017 arbeitete Katrin Gärtner noch als Kinderkrankenschwester in Leipzig. Dann gründete sie Wolfsträne e.V. Aktuell begleitet sie zusammen mit 34 weiteren Projektmitarbeitern 180 Kinder und Jugendliche im Alter von drei bis zweiundzwanzig Jahren auf deren persönlichen Weg der Trauer.

Website
www.wolfstraene.de


Die Bestatterin- Beruf oder Berufung?
Zuerst war sie als Mitarbeiterin im internationalen Vertrieb eines Unternehmens weltweit unterwegs. Dann verstarb ihr Vater und sie übernahm das Unternehmen. Seit 2013 leitet Frau Simone Prusnat zusammen mit ihrem Mann ein Bestattungsunternehmen in Waldkirch im Schwarzwald. Eine Entscheidung, die sie bisher keinen einzigen Tag bereute.

Website
www.prusnat-bestattungen.de


Der erfolgreiche Bestatter- wertvolle Tipps von einem
Branchenkenner und -Berater

Daniel Niemeyer ist vielseitig. Er hat einen Hochschulabschluss in Wirtschaft und Recht, ist Bestattermeister mit der Zusatzausbildung Thanatopraktiker und leitet ein Bestattungs-unternehmen mit vier Standorten und acht Mitarbeitern. Seiner Meinung nach ist es gar nicht so schwierig, ein Bestattungsunternehmen auf Erfolgskurs zu bringen.

Website
https://www.niemeyer-beratung.de/ueber-mich/


Die Kindertrauer-Akademie. Wie Eltern und Schule Kindern in Trauer helfen können.
Für Oliver Junker aus Kaufering gehörten Tod, Verzweiflung und Hilflosigkeit zu seinem Beruf. Viele Jahre war er dort im Rettungsdienst und Kriseninterventionsteam tätig. Bis er ausstieg und 2006 die Kindertrauer-Akademie gründete. Seitdem ist die Unterstützung von Kindern in Krisen- und Trauersituationen sein persönliches Lebensthema.

Website
www.kindertrauer.info


Der Trauerredner als Geburtshelfer.
Harald Himpel ist Psychologe und geht bereits viele Jahre in die Luft- als Flugbegleiter für eine Fluglinie. Und seit drei Jahren begleitet er als Trauerredner hinterbliebene Menschen auf den Friedhof. Seine Mission: die würdige und gute Verabschiedung von Verstorbenen.

Website
www.trauer-in-regensburg.de


Aeternitas e.V.- Die Verbraucherberatung über den Tod hinaus.
Mit dem Soziologen Alexander Helbach. Er leitet die Presse und Öffentlichkeitsarbeit von Aeternitas e.V. und findet, dass der Wunsch von Bürger*innen zu liberaleren Bestattungs- und Gedenkformen bei Politik und Gesetzgebung mehr Gehör finden sollten.

Website
www.aeternitas.de


End-Of-life-lab, Erfindungen für die Sterbephase
Dr. Marieke Sonneveld ist Assistenzprofessorin für Industriedesign an der Technischen Universität Delft. Sie leitet dort ein Forschungslabor mit dem Namen „End-of-Life-Lab“. Dessen Zielsetzung lautet: „The Design for End Of Life Lab explores how design can contribute to the quality of life in its last stage.”

Website
https://www.tudelft.nl/io/over-io/personen/sonneveld-m


Hospizverein Regensburg e.V.- Helfer für eine würdige letzte Wegstrecke
Katrin Dehner arbeitet mit Leib und Seele für den Hospizverein Regensburg e.V. Sie koordiniert dort den ambulanten Hospiz-und Palliativ-Beratungsdienst. Würdiges Sterben und gute Begleitung basieren für sie auf Hinhören, Aushalten und Akzeptanz von Entscheidungen.

Website
https://www.hospiz-verein-regensburg.de/


Der Thanatopraktiker- ein Beruf, den keiner kennt
Daniel Niemeyer aus Nordhorn und Heiko Mächerle aus Wörth am Rhein sind Bestattermeister mit der Zusatzausbildung Thanatopraktiker, von denen es in ganz Deutschland nur einige Dutzend gibt. In welchen Situationen Thanatopraktiker den „normalen“ Bestatterkolleg*innen weiterhelfen können und was sie zu ihrer Arbeit motiviert, verraten sie uns im Folgenden.

Website
https://www.bestatter-grafschaft.de/bestatter/team/daniel-niemeyer.html
https://www.maecherle.de/


Leaves- digitale Trauerbegleitung aus dem Internet
Jeannette Brodbeck ist zu 80% Professorin für Beratung an der Hochschule für Soziale Arbeit Nordwestschweiz. Die restlichen 20% arbeitet sie am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bern. Aktuell startet und begleitet sie aus wissenschaftlicher Sicht das internationale Projekt „Leaves“. Leaves ist ein online-Selbsthilfeprogramm für ältere Menschen, die kürzlich ihren Partner verloren hatten und Beistand benötigen.

Website
https://www.fhnw.ch/de/personen/jeannette-brodbeck
https://www.kpp.psy.unibe.ch/ueber_uns/personen/brodbeck/index_ger.html
https://de.leaves-project.eu/


Dialog mit dem Ende- was meinen die PeWis?
Perimortale Wissenschaften, kurz PeWi, ist der aktuell bundesweit einzige Studiengang zu Sterben, Tod und Trauer. Themen also, die immer ein breiteres gesellschaftliches Interesse finden. So wundert es auch nicht, dass der PeWi-Lehrstuhlinhaber Prof. Rupert Scheule die Ausstellung „Dialog mit dem Ende“ kurzerhand nach Regensburg einlud. Und die Ausstellungsmacher*innen dieser Einladung gerne folgten. Sie machten die Zentralbibliothek der Universität Regensburg zum vierten von insgesamt sieben Haltepunkten ihrer Wanderausstellung. Wie stehen die PeWis zu dieser Ausstellung, wie beurteilen sie die Atmosphäre, Sinnstiftung und vor allem: die Würde in der Darstellung der vom Tode bedrohten Menschen?

Website
https://www.dialog-mit-dem-ende.de
https://www.uni-regensburg.de/theologie/moraltheologie/perimortale-wissenschaften-ma/index.html